• matousekjulie

Wegschonend Mountainbiken

Gerade wird wieder heiß diskutiert: Mountainbiken zerstört die Wege, der Sport kommt in Verruf, das Wegenetz bleibt fürs legale Biken weiterhin gesperrt. Was können wir dagegen machen? Wegschonend und respektvoll Mountainbiken. Wie das gehen kann? Hier ein paar Ideen und Gedankenanstöße dazu.

Nicht neu, aber immer aktuell


Das Thema ist nicht neu und kommt immer wieder, speziell im Frühling wenn die Mountainbiker*innen noch vor Ende der offiziellen Winterruhe in den Wald strömen. Jetzt im Lockdown noch viel mehr, denn die Zahl der Mountainbiker*innen ist gestiegen - klar, war es doch eine der wenigen Sportarten die ausgeübt werden konnte.


Was sind die Argumente? Mountainbiken zerstört unsere Wege und die Natur. Es stört die Tierwelt in unserer wunderschönen Bergwelt. Und: rücksichtslose Raser*innen stören auch alle wandernden Personen.


Erdeaufwirbelnder Fahrstil liegt im Trend


Dazu kommt, dass "Trails shredden" mit blockiertem Hinterrad und erdeaufwirbelndem Fahrstil gerade voll im Trend liegt. Klar: Denn die Fotos schauen toll aus! Und die Bikefirmen schüren mit ihren Marketingvideos diesen Trend. Das dass für unsere Natur nicht gut ist, leuchtet ein. Was also tun?

Ein paar einfache Regeln helfen


Mit ein wenig Hausverstand und dem Einhalten einiger weniger Regeln kann ein Miteinander am Berg und in der Natur funktionieren. Hier ein paar Ideen dazu:

  • Trails shredden, mit blockiertem Hinterrad um die Kurve fahren, erdeaufwirbelnder Fahrstil - das gehört in den Bikepark!

  • Richtig bremsen: Bremsen ohne blockierte Räder auf unterschiedlichen Untergründen und in unterschiedlichem Gelände lässt sich einfach trainieren.

  • Kurven fahren: Auch Shortcuts - Abkürzungen - zerstören unsere Wege. Investiert also in ein Fahrtechnik Training (in Wien gibt es hier Kurse) oder übt mit euren Buddys eure Kurventechnik. Von der gedrückten Kurve, zum Spitzkehren Fahren bis zum Hinter- und Vorderrad Versetzen.

  • Vorausschauend und bremsbereit Fahren: Passt eure Geschwindigkeit den Gegebenheiten an. Ihr solltet jederzeit vor einem Hindernis bremsen oder ausweichen können.

  • Respekt mit Mensch und Tier: Wir sind nicht alleine im Wald! Deshalb gilt: Tiere und Wanderer*innen haben Vorrang.

  • Nähert ihr euch einer Wandergruppe von hinten, dann macht euch bemerkbar, grüßt freundlich und überholt im Schritttempo mit ausreichend Abstand.

  • Kommt euch eine Wandergruppe entgegen, dann heißt es absteigen, freundlich grüßen, vorbeigehen lassen und anschließend weiterfahren.

  • Beachtet die offiziellen Öffnungszeiten der Trails, meidet Touren in der Dämmerung und bleibt auf den Wegen, denn sonst stört ihr die Tiere.


Wegschonend Biken als Herausfoderderung


Könnt ihr eine Passage nicht wegschonend Fahren, dann steigt ab und schiebt. Es ist nichts dabei wenn eine Kurve zu spitz oder eine Passage zu steil für euch ist. Übt die Technik, probiert es wieder, bis ihr die Stelle wegschonend fahren könnt. Ihr werdet sehen - das macht viel mehr Spaß als den Berg wild hinunterzurutschen. Und: Es ist gut für den Ruf unserer Sportart und das wird uns in Zukunft weitere Trails in Österreichs wunderschöner Bergwelt öffnen.

16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen