• matousekjulie

Kalte Füße? Diese Tipps helfen

Aktualisiert: Feb 2

Unsere Trainerin Julia kann ein Lied davon singen: Kalte Hände und Füße gehören zu ihrer Grundausstattung, und das nicht nur im Winter. Aber was tun dagegen außer zu sudern? Julia verrät euch ihre besten Tipps!


Deine Füße müssen gut durchblutet sein, dann funktioniert auch die Feinkoordination besser!

1. Gut Aufwärmen! Ein No-na-ned-Tipp und doch so wichtig! Wenn ihr oft kalte Hände oder Füße habt, dann seid nicht faul beim Aufwärmen. Hand- und Fußgelenke kreisen, aber auch Schulterkreisen und Schwunggymnastik mit den Beinen sollte nicht fehlen.


2. Wärme in den Pausen: Wenn ihr euch den Beachplatz mit mehreren FreundInnen teilt und immer wieder mal einen Satz pausiert, zieht euch etwas an - Trainingsanzug und Socken, vielleicht sogar Schuhe und Handschuhe.


3. Mini-Warmup für Zwischendurch: Nützt die Pausen zwischen den Ballwechseln für Mini-Warmups. Schnelles Armkreisen hilft bei kalten Händen. Bei kalten Füßen probiert es mit Tapping am Stand, ein paar Sprüngen oder kurzen Antritten über ein oder zwei Meter.


4. Verbessert euer Equipment: Zieht euch den Temperaturen entsprechend warm an. Investiert in gute Funktionsshirts und in Sandsocks. Die Shirts halten eure Körpermitte warm und die Socken schützen euch vor sehr kaltem Hallenboden oder auch bei feucht-kühlem Sand bei den ersten Outdoor-Einheiten im April.


EMPFEHLUNG: Wer noch keine Sandsocks besitzt, bei unserem Partner DECATHLON gibt's Neoprensocken zu einem sehr guten Preis. Wir haben sie selbst schon getestet und für gut empfunden! HIER GEHT'S ZU DEN SANDSOCKS FÜR DEINE KALTEN FÜSSE



©2020 by DUBISTDERSPORT e.U.